Stacks Image 1321
Wilderness Blog Post - Verhalten gegenüber einer Menschenmasse.

Die Human Stampede ist meist die Folge einer unmittelbaren Gefahr für einen Menschen. Ausgelöst durch den Stress in unerwarteten "lebensbedrohlichen“ Situationen führen Übersprungshandlungen zu einer unkontrollierbaren Massenpanik, einer Menschenmasse, die sich auf dich zubewegt und dich mitreist. Hierzu ist in einer aufgewühlten und stressigen Situation meist nicht viel nötig. Eine falsche Bewegung, ein falsches Wort oder Geräusch, auch nur eine Gestik sowie ein Geruch kann eine Masse in Bewegung bringen.

Read More...
Stacks Image 1980
Wilderness Blog Post - Verhalten bei ABC Einsatz.

Menschlich bedingte Katastrophen gibt es viele. Denn teil an allen Naturkatastrophen und der derzeitigen Veränderung des Klimas hat natürlich maßgeblich der Mensch, sei es technisch, menschlich oder bewusst bedingt. Somit gibt es sehr wenige Naturkatastrophen eher viel mehr menschlich ausgelöste Disaster.

Read More...
Stacks Image 1964
Wilderness Blog Post - Verhalten bei unliebsamen tierischen / menschlichen Begegnungen.

Naturgewalten sind nicht berechenbar, Angriffe von Tieren und Menschen dagegen meist vorhersehbar und auch selbst provoziert. In ihrer Entstehung hat man sehr wohl eine entscheidende Rolle inne. Und obwohl wir, gerade bei Tieren, meist größer sind als unsere „Angreifer“ können wir doch auch Schaden nehmen. Den Größe hat nichts mit Unverletzlichkeit zu tun!

Read More...
Stacks Image 1948
Wilderness Blog Post - Verhalten bei nasser Seenot

Der direkte Wasserkontakt wird dir mit seinem hohen Gefahrenpotential viel abverlangen, speziell im Bereich der Unterkühlung. Wind und Wasser besitzen eine bis zu 25fache Steigerung der Wärmeleitfähigkeit. Diese steht natürlich auch in Abhängigkeit der physischen und auch der psychischen Stabilität sowie der Altersstufe des Verunfallten. Im Vordergrund steht somit die Unterkühlung mit der eintretenden Bewegungsunfähigkeit, Atem- Kreislaufreduzierung bis zum Kreislaufstillstand.

Read More...
Stacks Image 1932
Wilderness Blog Post - Verhalten bei Seenot

Ein sehr großer Bereich der Erde, wir sprechen über vier Fünftel, sind mit Wasser bedeckt. Es ist zwar für uns ein ungewohnter Lebensraum, jedoch gerade Wassersportler jedweder Art sind Prädestiniert auch in diesem Medium in Problematiken zu geraten. Sei es im Kajak, beim Tauchen oder Segeln, einer Notwasserung oder einem Motorschaden beim Angeln, ... . Eine Seenot kann somit in Nass, dem direkten Kontakt mit dem Wasser, oder Trocken, treibend auf einem schwimmenden Etwas, unterschieden werden.

Read More...
Stacks Image 1916
Wilderness Blog Post - Verhalten im Schneesturm.

Kälte ist für die meisten Zivilisationsmenschen ein Grauen. Doch wer in derartigen Gebieten geboren worden ist, wird sie wohl nicht missen wollen. Unser Körper kann sich an vieles gewöhnen, doch dazu braucht er Zeit. Zeit, welche dir unter unseren Aspekten wahrscheinlich nicht zur Verfügung steht. Abhängig auf welchem Breitengrad und auf welcher Höhe du dich befindest wird die Kälte, die Sauerstoffsättigung, die Dauer des Tageslichtes sowie der Zeitrahmen für Wetterumschwünge unterschiedlich ausfallen.

Read More...
Stacks Image 1900
Wilderness Blog Post - Verhalten im Wirbelsturm

Im Grunde werden nur zwei Arten von Wirbelstürmen unterschieden. Tornados, auch als Tromben, Windhosen oder Devils bekannt, entstehen über dem Festland. Die Hurrikans, auch Taifun, Zyklon oder Willy Willy genannt entstehen über tropischen Meeren. Allerdings werden namentlich Wirbelstürme im Indischen und Pazifischen Ozean als Zyklon, Stürme in Ost- Südostasien bzw. westlichen Pazifik als Taifun und auf dem Mittelmeer als Medicane bezeichnet.

Read More...
Stacks Image 1884
Wilderness Blog Post - Verhalten im Brandfall

Brandstiftung, Unachtsamkeit aber auch Naturkatastrophen wie Erdbeben, Explosionen, Gewitter, Überschwemmungen, ... führen oft zu Bränden. Hier zählt wie in allen bedrohlichen Situationen: Kenne deine Umgebung und die entsprechenden Gefahren. Diese variieren von der hohen Hitze, zu den entstehenden Gasen, schlagartigen Durchzündungen, Explosionen, herabfallende Gegenstände, einstürzende Bauwerke, ... .

Read More...
Stacks Image 1858
Wilderness Blog Post - Verhalten im Tsunami
Tsunamis (wörtlich übersetzt als Hafenwelle) gelten als erhöhte Welle und können somit nicht nur auf den Meeren sondern auch in Seen vorkommen. Oft werden sie ausgelöst durch Erdbeben (90%, horizontale und vertikale Verschiebung tektonischer Platten welche Spannungen aufbauen die sich irgendwann schlagartig entladen) jedoch auch durch Erdrutsche, heftige Winde, Explosionen oder Meteoriteneinschläge.
Read More...
Stacks Image 1842
Wilderness Blog Post - Verhalten bei Erdbeben - Vulkanausbruch

Die populärsten Reiseziel, wie Alaska, Ecuador, Tibet, Japan und Kamtschatka, liegen im Bereich von Vulkanen, deren Aktivität durch Verschiebung tektonischer Platten auch mit Erdbeben verbunden ist. Hierdurch kommt es zu Hitze und Reibung, welche Spannung aufbaut. Wird diese zu groß kommt es zum Vulkanausbruch.

Read More...
Stacks Image 1826
Wilderness Blog Post - Verhalten bei Unwetter

In ein Unwetter zu geraten ist einfach, daraus ohne großen Schaden hervorzugehen wird jedoch immer schwieriger werden. Somit wird deine allgemeine Vorbereitung meist ausschlaggebend für das Überstehen einer Unwetterlage werden. Sturm, Kälte, Regen oder sogar Hagel, schlechte Sicht und, neben Anderem, das Gewitter, konfrontieren dich je nach Intensität mit verschiedenen Gefahrenlagen. Diese stehen natürlich in Abhängigkeit zu deiner näheren Umgebung.

Read More...
Stacks Image 1810
Wilderness Blog Post - Vorbereitung auf Naturkatastrophen

Naturkatastrophen wirken sich auf die Erdoberfläche, die Atmosphäre und natürlich auf uns Menschen aus. Sie verändern somit drastisch unsere Lebens- Verhaltensweise. Oft sind sie nicht berechenbar, allerdings meist vorhersehbar. Seien es Erdbeben, Flutwellen, Vulkanausbrüche, Geröll - Schlammfluten, Hochwasser, Wirbelstürme, Feuer, Hagel, Gewitter, ... . Speziell in den gefährdeten Gebieten sollte man sich dementsprechend vorbereiten. Hierzu zählen im allgemeinen bauliche, materielle und die personelle Vorbereitungen.

Read More...
Stacks Image 1794
Wilderness Blog Post - Reisen und Reisekasse

Eine Reise wird meist nie wie geplant ablaufen. Die Reisekosten sollten deshalb, um unliebsamen Erfahrungen vorzubeugen, korrekt durchgerechnet werden.
Gerade bei längerem Aufenthalt werden deine Geldmittel schon bei Einreise in ein anderes Land kontrolliert werden, und je länger dein Aufenthalt dauert, desto mehr wird von dir gefordert werden!

Read More...
Stacks Image 1778
Wilderness Blog Post - Der Gast Unterwegs!

Selbstverständlich liegt dem Thema auch der Schutz der Natur bei, welcher sich natürlich nicht nur auf das Reisen beschränkt! Ein allgemeines normales Verhalten gebietet sich nämlich auch im Ausland, schließlich will man auch nicht den Dreck von anderen bei sich daheim herumliegen haben. Doch wer dies im Heimatland schon lebt, vorwiegend dort wo er ihn nicht aufräumen muss, bei dem ist wohl Hopfen und Malz in vielfältiger Art und Weise verloren.

Beteilige dich nicht an der Umweltverschmutzung, auch wenn sich niemand um dich herum umweltgerecht verhält!
Tust du es nicht, werden es auch viele andere nicht tun!

Read More...
Stacks Image 1762
Wilderness Blog Post - Wetterkunde

Grundkenntnisse über das Wetter sind für jeden von Bedeutung der sich ihm ausliefert. Für die Planung einer Tour können natürlich die Wetterkarten der Wetterdienste aus welchen der Luftdruck, die Windrichtung und Windstärke, die Bewölkung, Art des Niederschlages und die Temperatur ersichtlich sind, sowie die Wettervorhersagen genutzt werden. Zu beachten ist jedoch, dass dies immer nur für eine bestimmte Zeit und in einem bestimmten Gebiet gilt. Die Wettervorhersage ist somit eine Prognose eines kleinen Teiles der Erdatmosphäre unter Bewertung von Naturgesetzen.

Read More...
Stacks Image 1746
Wilderness Blog Post - "Verhauen" und Verlaufen

Passieren kann es jedem, denn selbst kleine Fehler rächen sich. Aus diesem Grund ist das Führen eines Streckenplanes mit einer Streckenskizze beim Orientieren über längere Distanzen geradezu ein Sicherheitsgesetz. Das Wichtigste ist allerdings, sofort beim Erkennen des Orientierungsverlustes den Standort entsprechend so zu markieren, dass er auch wiedergefunden werden kann, bevor man daran geht, den letzten mit Sicherheit auf der richtigen Route liegenden Punkt zu suchen.

Read More...
Stacks Image 1730
Wilderness Blog Post - Planung eines Marsches

Die Grundvoraussetzung für den Marsch ist natürlich das zumindest grobe Wissen um deinen eigenen Standort bzw. die ungefähre Richtung zum Ziel. Hier kommt uns die Vorbereitung zugute, denn du weißt ja ungefähr in welchem Gebiet das Flugzeug vor dem Absturz war, in welcher Ecke man sich zum Skifahren befand oder in welcher Richtung man die Wanderung begann. Zusätzlich wäre von Vorteil die entsprechend zu veranschlagende Zeit und, nicht zu vergessen, im Gebirge die Höhe. Nur diese Kombination der Information gibt dir die Möglichkeit der Kontrolle beim Marsch und ermöglicht ein Erkennen von Fehlern und deren Behebung.

Read More...
Stacks Image 1714
Wilderness Blog Post - Orientieren, Natürliche Hifsmittel

Natürliche Hilfsmittel der Orientierung gelten immer nur als grobe Richtungsweisung. Unter schlechtesten Umständen können dir jedoch selbst Richtungsangaben mit größeren Abweichungen Hilfestellungen bieten. Für ein genaueres Arbeiten sollten jedoch immer mehrere Hilfsmittel genutzt werden. Durch natürliche Gegebenheiten unterscheiden sich diese von den dir zur Verfügung stehenden Hilfsmittel jedoch zwangsläufig. Somit unterscheiden wir vorerst zwischen der Nord- und der Südhalbkugel.

Read More...
Stacks Image 1698
Wilderness Blog Post - Orientieren, Arbeiten mit Karte und Kompass

Zur Koordination mit der Karte und dem Kompass muss die Karte natürlich die gleiche Ausgangsbasis wie der Kompass besitzt. Das bedeutet sie muss immer eingenordet sein um richtige Werte vom Kompass ablesen zu können. Zudem sollte der Kompass immer mittig an die gewünschten Anlaufpunkte angelegt werden und bedenkt, Nord ist die Nullmarkiereung, um weitere Ungenauigkeiten zu vermeiden. Beachte hierbei jedoch auch die eventuell vorliegende Deklination (Abweichung zwischen Magnetisch und geoprafisch Nord) und beziehe diese mit ein.

Read More...
Stacks Image 1682
Wilderness Blog Post - Orientieren, Grundlagen Kompass

Kompanden gibt es in unterschiedlichen Formen und auch Varianten. Sie geben dir die Richtung zur nächst größeren magnetischen Quelle an, welches normalerweise der magnetische Norden ist. Es sei den es befinden sich Störfelder wie beispielsweise Hochspannungsleitungen, Stahlteile oder auch Erzadern in der Nähe. Stelle somit immer einen ausreichenden Abstand zu Störfeldern (Metallteilen, elektrischen Geräten) her, um sicher und genau zu arbeiten.

Read More...
Stacks Image 1666
Wilderness Blog Post - Orientieren, Grundlagen der Karte

In unbewohnten oder auch in unbekannten Gebieten, vielleicht noch unter Sichteinschränkung, wie der Witterung, der Tageszeit oder bei körperlichen Gebrechen, wird das Zurechtfinden, je nach Gelände speziell ohne Hilfsmittel, immer schwieriger. Ob es jetzt besser ist, vor Ort auf Rettung zu warten, oder sich auf den Weg zu machen, ist eine zwickige Frage und wird von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Ohne Zweifel werden Faktoren wie die Vorplanung und Absicherung, die physischen und psychischen Kräfte, die Umgebung, die Möglichkeiten, die Witterung und vieles Weitere, wie die Entfernung zum Ziel, die Höhenmeter, die zu veranschlagende Zeit, … eine große Rolle spielen.

Read More...
Stacks Image 1650
Wilderness Blog Post - Notsignale / Notrufe

Um etwas Klarheit in die Welt der Notrufmittel zu bringen klassifiziern wir sie:

- Zweiseitige Notrufmittel (gezielt mit Rückmeldung)
- Einseitige Notrufmittel (gezielt ohne Rückmeldung)
- Notsignale (ungezielt und gezielt)

Zu den
Zweiseitigen Notrufmittel (gezielt mit Rückmeldung) zählen natürlich Telefonverbindungen. In den meisten europäischen Ländern kann mit den beiden europaweit gültigen Notrufnummern 112 für die Rettungsleitstelle und 110 für die Polizei, Hilfe angefordert werden. Jedenfalls solange man sich nicht in einem Funkloch befindet. Im GSM Netz (Global System for Mobile Communication) gibt es auch die 911 mit ihrer Umleitung auf die 112. Eine aktivierte SIM - Karte gilt in Deutschland als Grundvoraussetzung, die PIN, ein Guthaben und der eigenen Provider sind, wie die Vorwahl, jedoch nicht notwendig.

Notrufe wählen sich bevorrechtigt in das nächst erreichbare Funknetz!

Read More...
Stacks Image 1634
Wilderness Blog Post - Knoten und Bunde

Schnüre und Seile jeglicher Art sind ein wichtiges Hilfsmittel im Outdoor Bereich. Sei es um Ausrüstung zu reparieren, sich zu sichern, Werkzeuge herzustellen, Seile zu verbinden, Hindernisse zu überwinden sowie Fallen oder Unterkünfte zu bauen. Ein sinnvoller und sparsamer Umgang mit vorhandenem Material ist jedoch, gerade bei Verbrauchsgütern, welche schlecht ersetzt werden können, von hoher Bedeutung.

Read More...
Stacks Image 1618
Wilderness Blog Post - Improvisationen

Wohl eine der wichtigsten Fähigkeiten in Notsituationen ist das Improvisieren von Benötigtem. Zu beachten ist jedoch, dass diese Improvisationen meist unter widrigen Bedingungen eingesetzt werden und somit auch belastbar sein sollten. Zu deren Herstellung werden einem jedoch nicht immer entsprechende Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Glücklich ist derjenige, welcher ein Beil, Messer, Säge und Schnur zur Verfügung hat. Auch Müllberge bieten Wertstoffe, Wracks sind in dieser Lage wahre Fundgruben und grundlegende Materialien, wie Holz, Gestein, Pflanzen, Wasser, Erde und tierische Materialien bietet dir die Natur.

Read More...
Stacks Image 1602
Wilderness Blog Post - Unterschlupf / Unterkunft

Deine Unterkunft soll dich vor der Witterung und eventuell auch vor Tieren schützen, gleichzeitig wärmen und die Psyche regenerieren. Neben diesen Erfordernissen muss sie auch, in Abhängigkeit zur Dauer deines Aufenthaltes, den kommenden Jahreszeiten angepasst werden. Somit sprechen wir über einen Notunterschlupf für einige Stunden, einer Notunterkunft um einige Tage zu überstehen sowie einer Dauerunterkunft für einen noch längeren Aufenthalt.

Read More...
Stacks Image 1585
Wilderness Blog Post - Feuer entzünden

Willst du Zeit und Energie einsparen sollte dein Anzünd- und auch dein späteres Feuermaterial mit bedacht ausgewählt und alles gut vorbereitet werden. Je nach Art, Bestandteile und auch Dicke besitzt dein Brennmaterial natürlich einen unterschiedlichen Flammpunkt. Dieser sollte zu Beginn immer recht niedrig sein, um schnell eine Flamme zu erlangen, im weiteren Verlauf jedoch höher, damit das Feuer länger brennt.

Read More...
Stacks Image 1568
Wilderness Blog Post - Feuerarten

Feuer ist nicht nur ein Hilfsmittel um Nahrung zuzubereiten, Wasser aufzubereiten, sich zu wärmen, Insekten fernzuhalten oder uns vor Raubtieren zu schützen. Kleider können getrocknet, Gegenstände hergestellt und Notsignale abgegeben werden. Zusätzlich beinhaltet es auch einen psychologischen Effekt. Es ist ein multifunktionales Hilfsmittel, speziell in Notsituationen!Unabdingbar für ein Feuer ist eine Zündquelle, brennbares Material sowie Sauerstoff und ein geeigneter Platz welcher frei von brennbarem Material, trocken und windgeschützt sein sollte. Entscheide vorher auch über die Art deines Feuers. Wärme- Koch- Arbeits- Signalfeuer?

Read More...
Stacks Image 1552
Wilderness Blog Post - Nahrung - Konservierung - Lagerung

Da Wasser als Lebensgrundlage aller Lebewesen gilt, zielen alle Konservierungsmaßnahmen darauf ab den Anteil an Flüssigkeit zu reduzieren. Wird das Material dann auch noch entsprechend gelagert, kann die Haltbarkeit von Tagen bis Wochen, unter Umständen auch Monaten, garantiert werden. Leider spielt in die Haltbarkeit auch das Klima mit ein, denn in feucht-heißer Umgebung ist Geräuchertes oder Getrocknetes auch nicht viel länger haltbar. Im Allgemeinen sind pflanzliche Bestandteile in der Regel aufgrund ihres niedrigeren Flüssigkeitsgehaltes einfacher in der Versorgung. Früchte und Fleisch dagegen besitzen einen höheren Flüssigkeitsanteil und erfordern somit mehr Vorbereitung um diese haltbar zu machen.

Read More...
Stacks Image 1536
Wilderness Blog Post - Nahrung - Vor - Zubereitung

Die Nahrungsvorbereitung von tierischen Grundlagen ist gegenüber pflanzlicher natürlich immer aufwendiger, da diese, im Speziellen die Fleischfresser, als mögliche Träger - Überträger von Krankheiten zu betrachten sind. Dies bedeutet jedoch nicht, das Pflanzen als sichere Nahrungsgrundlage zu betrachten sind.

Read More...
Stacks Image 1520
Wilderness Blog Post - Nahrung - Jagen und Fallenstellen

Unabhängig ob du dich für die Jagd, oder das Fallenstellen entscheidest muss klar sein, dass beide Möglichkeiten der Nahrungsbeschaffung auch mehr oder weniger zeitaufwendig sind und die Möglichkeit des Misserfolges im Raum steht. Wobei das Jagen auch in aktiven, wie die Pirsch, oder passiven Maßnahmen, wie das Ansitzen und Anlocken des Wildes, unterschieden werden kann. Somit kann die Jagd extreme zeit- und energieaufwendig sein. Das Fallenstellen kostet dich in der Regel nur die Zeit, dafür ist die Falle, wenn sie entsprechend gebaut worden ist, auch einen längeren Zeitraum einsetzbar und braucht nur regelmässig überprüft werden.

Read More...
Stacks Image 1504
Wilderness Blog Post - Nahrung wo und wie

Durch unsere Zivilisationsnahrung sind wir in der Regel dazu erzogen worden uns alles im Geschäft zu kaufen und es in vor- teilweise sogar zubereiteter Form zu erhalten. Unter widrigen Situationen muss jedoch meist selbst gejagt, geschlachtet sowie gesamelt und zubereitet werden. Man wird vielleicht gezwungen sein Dinge zu Essen, welche unter normalen Umständen nicht in Frage kommen würden.

Read More...
Stacks Image 1488
Wilderness Blog Post - Nahrung

Zellaktivität bedeutet immer auch Energieverbrauch. Dies erfordert natürlich ein regelmäßiges Zuführen von Nahrung, welche dem Körper die Stoffe zur Verfügung stellt, die er benötigt um sich zu erhalten, zu wachsen, die Körpertemperatur zu stabilisieren und chemische - mechanische Arbeit zu verrichten. Der Nahrungsbedarf steht jedoch in Abhängigkeit zur Aktivität, dem Alter, dem Geschlecht, dem körperlichen Zustand wie dem Gewicht, der Körpergröße, der Muskelmasse, eventueller Erkrankungen und der Umgebung wie, neben anderem, der Temperatur.

Read More...
Stacks Image 1472
Wilderness Blog Post - Wasseraufbereitung

Das uns draußen zur Verfügung stehende "Frisch" - Wasser unterliegt den in der Umgebung vorhandenen Einflüssen. Hier kümmert sich jeder um seinen eigenen Sicherheitsstandard. Somit sollte jedwedes Wasser, welches am oder im menschlichen Köper Verwedung findet, aufbereitet werden. Eins weiter gedacht, ist die Nahrungsmittelhygiene nicht immer und überall perfekt, somit sollte auch Vorsicht mit der Nutzung von fragwürdig aufbereitetem Wasser oder aus Wasser hergestellten, respektive mit Wasser behandelten Nahrungsmitteln an den Tag gelegt werden.

Read More...
Stacks Image 1456
Wilderness Blog Post - Flüssigkeit

Flüssigkeit ist eine der wichtigsten Bestandteile des menschlichen Körpers. Dieser besteht zu 65%-70% aus Flüssigkeit welche sich in- sowie außerhalb der Zellen verteilt. Als Lösungs- sowie Transportmittel für die Stoffwechselvorgänge wirkt sie auch mit bei der Regulierung unserer Körpertemperatur. Der ständige Verlust geschieht über die Haut, die Atmung, den Stuhl und den Urin, ist jedoch natürlich, Aktivitäts-, Alters-, Erkrankungs- und, neben anderem, auch Umgebungsbedingt. In der Regel liegt er in gemässigten Regionen bei 2,5 l am Tag.

Read More...
Stacks Image 1440
Wilderness Blog Post - Survival Basics

Jede Notsituation unterscheidet sich. Sei es durch die Umgebung, die eigene körperliche Verfassung, die vielleicht vorhersehbare Dauer, dem vorhandenen Material und unter anderem auch die Personenzahl sowie das Alter, den Vorerkrankungen, … Somit verschieben sich auch immer die Prioritäten! Es gibt keine allumfassenden Regeln, es kann nur die Richtung der Handlungsweise aufgezeigt werden. Flexibilität und Anpassung sind im Weiteren notwendig um als Basis deines Überlebens die grundlegenden Fähigkeiten richtig einsetzen zu können. Um dies jedoch zu bewerkstelligen, muss wie bekannt aus den vorherigen Posts, der Kopf frei sein.

Read More...
Stacks Image 1424
Wilderness Blog Post - Notfall Teamleitung

Da Notsituationen wie bekannt aus dem letzten Post von unterschiedlichen Menschen unterschiedlich empfunden werden, ist es manchmal als Helfer, Betreuer oder Teamleiter nicht gerade einfach Verhaltensweisen oder Bewertungen anderer zu folgen. Jedoch ist es notwendig Stressituationen im Team schnellstmöglich zu bereinigen oder zumindestens zu reduzieren, bevor die Situation sich verschärft. Das Wiederherstellen der geistigen und körperlichen Handlungsfähigkeit ist immer das oberstes Ziel!

Read More...
Stacks Image 1408
Wilderness Blog Post - Notfall Verhalten

In jeder „Notsituation“ müssen Prioritäten gesetzt und auch eingehalten werden um die körperliche Unversehrtheit oder vielleicht sogar das Leben zu erhalten. Dies bedeutet meist aber auch Abstriche und Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen. Vorerst jedoch muss eine sich entwickelnde Notsituation erkannt werden, um realitätsnahe Maßnahmen auszuwählen und sie auch umzusetzen. Wie bekannt aus dem ersten Blogpost sind Notsituationen jedoch subjektiver Natur und werden auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich bewertet. Somit muss man sie ersteinmal erkennen. Was sind jedoch die physiologischen Abläufe und wie bewertet ein Mensch empfundene Notsituationen?

Read More...
Stacks Image 1376
Wilderness Blog Post - Notfall Vorbereitung

Das Bestehen in Notsituationen hängt, unabhängig davon wie diese Notsituation aussieht, von der psychischen Stabilität des Einzelnen ab. Unterstützend wäre natürlich das Vorbereiten und Erlernen von Techniken, Selbstdisziplin und eine gesunde Ausgangskondition, sowie ein rationales Denken von Vorteil. Doch es soll ja gar nicht zu deraratigen Situationen kommen. Somit gilt es, die Planungsphase speziell einer Tour im ersten Moment zu beachten. Doch wie kann eine Reise oder Expedition geplant werden?

Read More...
Stacks Image 1360
Wilderness Blog Post - Survival ?

Jede Sekunde verändert sich etwas und jederzeit kann diese Veränderung eine bedrohende Situation ergeben. Egal wo man sich befindet. Auf eine Reise wird sich jeder vorbereiten und wie bekannt, ist die Vorsorge besser als die Nachsorge. Denn wer will freiwillig in eine bedrohliche Situation geraten oder sich im Urlaub mit größeren Problemen herumschlagen. Wer plant freiwillig seine Tour mit zu wenig Nahrung, oder so, dass er mit falscher Ausrüstung aufbricht? Wer will schon freiwillig seine Kapazitäten auf das Äußerste minimieren? Sehr oft sind es jedoch meist kleine Planungs- Verhaltensfehler, welche in der Summe eine prekäre Situation ergeben.

Read More...

Xtrems Oster Post

Nach einem langen Tag auf dem Fluss. Ein unerwarteter Besucher zur Bauabnahme.
Read More...

Xtrems Corona Post

Hier ein kleiner Augenschmaus aus einer 600 GB Festplatte mit Videos meiner Reisen durch Alaska.
Read More...

Alaska Highway - Expedition 2001

Stacks Image 637
72 Tage mit einer Laufleistung von bis zu 70 Km täglich und Gepäck von 45 kg. Es ist nicht die körperliche Belastung, vielmehr die Psyche die sich langsam bemerkbar macht. Die Selbstmotivation jeden Tag aufs neue. Die Rückschläge in der Vermarktung, das Unvermögen der Banken mit den Spendenkonten für die Schulen in Nepal oder der Fernsehsender der einfach nicht zur Aktion erschienen ist. Trotzdem geht es immer weiter. Von Horizont zu Horizont auf der Suche nach der Veränderung und neuem hinter der nächsten Kurve. Den Versagern zu zeigen was man leisten kann. Da sind die Schmerzen ein leichtes zu ertragen. Belastend ist jedoch immer die Rückkehr, die Leere, die Ziellosigkeit und die Frage nach dem: Was jetzt!

Slideshow

Outdoor Abenteuer Survival

Stacks Image 1068
Das Titelbild meines Fachbuches Outdoor Abenteuer Survival - Wilderness Basics -. Nach über 20 Jahren kam es endlich zum Abschluss. es war nur eine Frage der Zeit eine Veröffentlichung in dieser Sparte anzustreben. Von der Planung, über die Durchführung und dem Notfall. Es führt über die Survival Basics unter anderem zu den Psychischen Aspekten, den Notsignalen, den Improvisationen, der Wetterkunde zur Selbstverteidigung. Zudem werden spezielle Bereiche wie die Seenot, felsiges Gelände, Dschungelgebiete, Wüstenregionen, … extra behandelt. Vordrucke zur Planung, Rezepte, Übungen, … .

Read More...

Yukon River - Expedition 2002

Stacks Image 448

Treibend auf dem Yukon River. Kurz vor dem Grenzstreifen welcher die USA von Kanada trennt. Es dauert nicht mehr lang, dann erwarten mich die Yukon River flats. Hier wird es noch ruhiger werden. Nur vereinzelte Cabins von Fischern und Jägern. Die Zahl der Kanureisenden hat sich seit Dawson City auch drastisch reduziert. Die meisten beenden dort ihre Reise, aber erst die Flats zeigen einem die Weite, Ruhe und Unendlichkeit dieses Landes auf.



Slideshow

Unterwegs - Von Abenteuern, Katastrophen und Amüsantem!

Stacks Image 1144
Ein Streifzug mit meinen Koautoren Christina Weis und Michael Doberitzsch auf verschiedenen Reisen meist abseits der Alltäglichkeit nach Nordamerika, Marokko, Asien und Europa. Unterwegs, ob zu Fuss, mit dem Motorrad, auf dem Wasser oder wie auch immer. Unbeschönigt mit den ungeplanten Hindernissen, den Katastrophen und auch lehrreichen Erfahrungen aus aller Welt.




Slideshow
About Me
Quick Links
Get Social
Autor
Sponsoren
Facebook
Kontakt
Impressum
Instagramm
Expeditionen
Datenschutz
.
.
.
.