Wilderness Blog Post - Der Gast Unterwegs!

Natürlich sollten im Outdoor, wenn vorhanden, Zeltplätze und auch Wanderwege genutzt werden. Existieren diese jedoch nicht, sollte es vermieden werden auf den Spuren anderer zu wandern, da hierdurch neue Wege angelegt werden. Auch sollte der Lagerplatz dementsprechend "jungfräulich" gewählt und nicht länger als ein, zwei Nächte in Kleingruppen benutzt werden.
Zum Bau von Behelfen ist nur abgestorbenes Material zu verwenden, sowie Pflanzen, aber auch Tiere sind insoweit zu schützen, dass nur im Notfall von ihnen "Gebrauch" gemacht wird. Feuerstellen sind entsprechend im "Rasengrab" anzulegen und hinterher auch abzudecken. Müll ist mitzuführen und dementsprechend zu entsorgen, sowie Waschwasser nie direkt in ein Gewässer zu kippen, auch nicht, wenn umweltfreundliche Seife oder Ähnliches verwendet wurde.
Und, auch wenn sie für "Außenstehende" meist nicht nachvollziehbar sind, gibt es von Land zu Land ungeschriebene Gesetze und oft auch andere Religionsansichten und wenn man als Gast unterwegs ist, hat man sich auch als solcher zu Verhalten und in die Gegebenheiten einzufügen, beziehungsweise diese zu akzeptieren.


Dein Verhalten prägt die Reaktion der Einheimischen auf andere Outdoorenthusiasten beziehungsweise "Ausländer"!


Dein Auftreten, deine Kleidung, deine Freundlichkeit und deine Offenheit für neues sind neben dem Verständnis für die Mentalität der Personen nur Unterpunkte und reihen sich in eine lange Kette von Verhaltensregeln ein. Arroganz, Überheblichkeit und aufbrausendes Verhalten zählen nicht dazu.

Verhalte dich immer als Gast in einem fremden Land! Zeige deine Aufgeschlossenheit, dann wird dich in der Regel auch keiner abwertend behandeln!


Vielleicht fühlt man sich oder die eigene Lebensart sogar durch dich bedroht, ist neidisch auf deine Kleidung – Ausrüstung, dein An- beziehungsweise Aussehen. Ein „non aggressives“ Verhalten zeigt Offenheit, was aber nicht bedeutet, dass du dir alles gefallen lassen musst.
Respektiere die Landesgewohnheiten, Tabus, Bräuche, Riten - Zeremonien, Feste, Feiertage sowie die dortigen Gesetze. Handle dementsprechend, zeige dich offen, verstecke dich nicht, halte dich möglichst von den Mühlen des Gesetzes fern und passe während eurem ganzen Trip auf, dass dir nichts untergeschoben wird. Nimm auch nie für einen anderen etwas mit über die Grenze. Gerätst du trotz alledem an die Staatsmacht, versuche, unter Drängen auf die Wiener Konvention, immer mit dem jeweilig höheren Vorgesetzten Kontakt aufzunehmen sowie das Konsulat, die Botschaft und eventuell Missionen zu informieren.
Vermeide Vorurteile, halte dich weitab von Beleidigungen und Kränkungen, sei freundlich aber dennoch vorsichtig. Versuche die Handlungen anderer zu verstehen, versetze dich in ihre Lage. Sei beherrscht, selbstbewusst und kleide dich der dortigen Landestracht angemessen. Denke es auch immer von der anderen Seite an: Wie wirkt dein Aussehen, dein Verhalten und deine Anwesenheit auf die Einwohner, für die du ein Ausländer bist.

Denkt daran, das Leben ist ein Geben und Nehmen. Gastfreundschaft gehört belohnt!


Im Nachfolgenden einige Regeln welchen man den Stempel der weltweiten Gültigkeit auftragen kann:

- Frauen sollten lange Röcke/Hosen tragen und durchsichtige Kleidung meiden. Auch intensiver Augenkontakt mit Männern sollte vermeiden werden.


- Reise nicht allein. Das gilt für Frauen ebenso wie für Männer, obgleich diese nicht so gefährdet sind. Eine allein reisende Frau in einem fremden Land, womöglich noch als Ausländerin erkannt, wird oft als unbeschütztes Freiwild angesehen (Männer eher als Feind).


- Alleinreisende sollten sich ein sicherheitsrelevantes Verhalten angewöhnen, zu welchem natürlich an vorderster Stelle die Wirkung nach Außen gehört.


- Halte Distanz zu Fremden und lasse nie jemanden von hinten an dich herantreten.


- Unbekannte Personen anderen Geschlechts sollten in der Öffentlichkeit nicht berührt werden.

- Wer einlädt, zahlt die ganze Rechnung.

- Beim Betreten eines Hauses, Tempels, einer Moschee oder eines Klosters, sind die Schuhe auszuziehen und Gebetsteppiche sollten nicht betreten werden.

- Zeige nicht mit dem Finger auf Menschen.

- Religiöse Rituale, militärische Einrichtungen oder Personen sollten nie ohne Genehmigung fotografiert werden.

- Waffen und Drogen sind in den meisten Ländern, speziell für Touristen, tabu.

- Übe nie Kritik am bestehenden politisch-gesellschaftlichen System und starte keine Missionsversuche.

- Wut, Ärger und Trunkenheit zeigen deine Schwäche und Verwundbarkeit.

Gehe Schwierigkeiten, wenn möglich, aus dem Weg und sei immer wachsam!


Überall kann dir alles passieren, nur auf deiner Tour bist du im Nachteil, denn es ist meist ein unbekanntes Terrain. Behalte bei allem einen kühlen Kopf, denn dein Verstand ist die schärfste Waffe. Schütze, pflege und schule ihn!


Begibst du dich in gefährliche Gegenden, mache hinterher niemandem einen Vorwurf wenn es andere Formen annimmt als geplant, denn es war dein Fehler!




Doch Reisen bedeutet man benötigt immer auch Geld. Wie ist das mit der Reisekasse? Mehr dazu im nächsten Post!



(https://www.bod.de/buchshop/outdoor-abenteuer-survival-jean-ufniarz-9783752895766)

Stacks Image 1788
Back
About Me
Quick Links
Get Social
Autor
Sponsoren
Facebook
Kontakt
Impressum
Instagramm
Expeditionen
Datenschutz
.
.
.
.